»
»

Auszeichnungen

Preise, Stipendien und Writer-in-Residence-Aufenthalte (Auszug)

Cliff Becker Prize in Translation 2012

Massachusetts Institute of Technology  Max-Kade-Writer-in-Residence 2012

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin  Author-in-Residence 2010

PEN American Translation Fund Übersetzungsförderung für "Eine Hand voll Wasser" 2009

Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis 2009

Villa Aurora, Los Angeles 2005

Brücke Preis Nominierung 2004

KultutKontakt Wien 2003 

Akademie Schloss Solitude 1996

Women Playwrights Conference, Adelaide, Australien 1994

Word-Renaissance-Schiff, Athen-Odessa 1994

The Guardian Hay-on-Wye Festival of Literature & Arts 1992

Visiting Fellow, St.John’s College, University of Cambridge 1992

Walther-Rathenau-Fellow 1991

Deutsches Museum München 1991

54. PEN Congress, Kanada 1989

Preis der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften für Poesie 1988

Fotografie: Stanka Tsonkova-Uscha

»

Vita

Tzveta Sofronieva

ist Autorin von Gedichten, Erzählungen, Essays, Theatertexten und Literaturinstallationen. Nach ihrem Studium der Physik und der Philosophie war sie Schülerin von Joseph Brodsky. Sie reiste um die Welt, arbeitete als Universitätsdozentin und Auslandskorrespondentin, ist Lyrikübersetzerin und Herausgeberin.  

Mitte der 90er Jahre initiierte Tzveta Sofronieva das Netzwerk „Verbotene Worte" über das Gedächtnis der Worte in der Mehrsprachigkeit und gab 2005 die gleichnamige Anthologie heraus. In diesem Kontext steht auch ihre Arbeit an Anthropozän: 2003 gestaltete sie das literarisch-künstlerische Projekt „Belastete Landschaften" über die Altlasten der Industrie und die Altlasten der Sprache. In der 2010 von Sofronieva herausgegebenen mehrsprachigen Anthologie "11 9 Web streaming", Supernovapoetry.Net, die mit vielen livestreaming events verbunden ist, spielen geteilten Orte und Kulturen eine große Rolle: 11 9 steht für 11. September und 9. November und für die 119 Autoren, die im Projekt vertreten sind.

Schon nach dem ersten ihrer zwölf Gedichtbände, "Chicago Blues", 1992 nannte der amerikanische Current Sofronievas Gedichte eine stabile Kraft in einer Welt, die immer wieder zwischen Erwartungen und Enttäuschungen schwankt. Bei der Auszeichnung ihres deutschen Gedichtbandes „Eine Hand voll Wasser" mit dem Cliff Becker Preis in Translation 2012 wurde er als der am meisten  überzeugende und fesselnde Gedichtband in der deutschen Lyrik seit der Arbeit von Ingeborg Bachmann und Hans Magnus Enzensberger bezeichnet. Zuletzt erschienen  „Landschaften, Ufer" (Hanser Verlag, München, 2013) und „selected affordable studio apartments" (Verlag hochroth, Berlin, 2015).

2011 im französischen Lille, 2012 in amerikanischem Boston und 2015 an der Universität Bielefeld stellte die Autorin ihre jüngsten literarischen Installationen mit den Titel „Geborgte Kopfkissen", My Cyborg Identity" und „Stich-Stoff" aus.

Ihr Essay über die Lyrik des Physiknobelpreisträgers Erwin Schrödinger, der vor kurzem bei Springler auf Englisch veröffentlicht wurde, ist ein Teil ihres derzeitigen Projekts über Mehrsprachigkeit, Dunkle Materie und das Wissen der Dichtung.

Auf Deutsch veröffentlichte sie u.a. das Theaterstück „Saga über den abgerissenen Hof" (Graz, in Lichtungen, 2010) und den Erzählband „Diese Stadt kann auch weiß sein" (Berlin/Tübingen, Schiler Verlag, 2010).

Sofronieva übersetzt Lyrik aus mehreren Sprachen. Ihre eigenen Werke wurden ins Englische, Französische, Usbekische, Russische, Finnische, Spanische, Holländische, Ungarische, Polnische u.a. Sprachen übersetzt, zuletzt erschien: „La Solitute de L'Abeille/ Die Einsamkeit der Biene (Paris, 2013).

Tzveta Sofronieva war Stipendiatin im St. John's College in Cambridge, in der Akademie Schloss Solitude, im KulturKontakt Wien, in der Villa Aurora in Los Angeles, am Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin und zuletzt 2012 Max-Kade-Writer-in-Residence am MIT in Boston. Sie wurde 1988 von der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet und 2004 für den Brücke-Preis nominiert. 2009 erhielt sie den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis und einen PEN Translation Fund Award für ihre deutschen Gedichte, 2012 den Cliff Becker Prize für ihren Gedichtband „A Hand full of Water /Eine Hand voll Wasser" (White Pine Press, 2012).

Die gebürtige Bulgarin wohnt in Berlin und schreibt auf Bulgarisch und Deutsch.

 

»
»
»

Tzveta Sofronieva

 

lebt nach Aufenthalten an mehreren Orten der Welt als freie Autorin überwiegend in Berlin und schreibt auf Deutsch, Bulgarisch und Englisch Gedichte, Prosa und TheatertexteLiteraturinstallationen, Essays und wissenschaftliche Artikel, veröffentlicht in mehreren Sprachen, übersetzt Poesie, initiiert und entwickelt interkulturelle Netzwerke und Herausgaben.

PersonWerkeKritikenKontakt

 

Страницата на Цвета Софрониева на български език е в процес на изграждане.

»
»
»